NANo

In Nordhessen leben mehr als 1000 Menschen aller Altersgruppen mit Störungen aus dem Autismus-Spektrum.
Die vielfältigen und unterschiedlichen Ausprägungen autistischer Störungen gehen häufig einher mit einer Mehrfachbehinderung.
Die Betroffenen benötigen nicht selten eine lebenslange Unterstützung: meist ist eine Förderung in verschiedenen Lebensbereichen notwendig.
Hilfen sollen sich an den individuellen Beeinträchtigungen und am jeweiligen Entwicklungsstand orientieren und Autismus-spezifisch sein, d.h., sie müssen sich auf die Besonderheiten und speziellen Störungen autistischer Menschen beziehen.
Diesen Anforderungen kann nur entsprochen werden, wenn

  • Vorhandene Hilfen in der Region vernetzt und koordiniert werden
  • Autismus-spezifische Angebote entwickelt werden
  • Der Zugang zu bestehenden Hilfen in der Region so niederschwellig wie möglich gestaltet wird

Das ATB Autismus Therapie- und Beratungszentrum hat sich 2012 mit der Vitos Klinik Bad Wilhelmshöhe (KJP) und der der Klinik für Neuropädiatrie mit Sozialpädiatrischem Zentrum (SPZ) zu einem Autismus-Kompetenz-Zentrum als Anlauf-, Beratungs- und Koordinierungsstelle zusammengeschlossen.
Seither hat sich ein tragfähiges Netzwerk entwickelt, in welchem such Betroffene und Interessierte begegnen und vielfältig unterstützen. In verscheiden Arbeitsgruppen finden sich Menschen zusammen, die das umfangreiche Spektrum Autismus gemeinsam mit unterschiedlichen Schwerpunkten thematisieren und die Angebote unserer Region zusammentragen und ergänzen.

Die Förderung von Menschen mit ASS und die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft setzen ein partnerschaftliches Bemühen von Menschen mit ASS, deren gesetzlichen Vertretern/innen und Fachleuten voraus. Die Bedürfnisse der Menschen mit ASS stehen dabei um Zentrum aller Bemühungen, Angehörige bringen Wissen, eine Beziehung zu dem Menschen und spezielle Fähigkeiten ein, die kein/e Außenstehende/r erwerben kann. Die Fähigkeiten der Menschen mit ASS und ihrer Angehörigen müssen mit den fachlichen Kompetenzen professioneller Helfer/innen kombiniert werden, um für den Menschen mit ASS ein optimales Ergebnis zu erzielen. Das Netzwerk Autismus Nordhessen möchte eine Plattform für diese partnerschaftliche Bemühen bieten.

Organisationsstruktur von NANo

Als Kern unserer Netzwerkarbeit wurden zunächst 5 Arbeitsgruppen definiert, jeweils eine zu den Themen 1) frühe Erkennung 2) therapeutische Hilfen 3) schulische Integration 4) berufliche Integration 5) Leben mit Betreuung. Es wurden Koordinatoren der Arbeitsgruppen benannt und vorgestellt, unter deren Moderation die Arbeitsgruppen jeweils weitgehend selbstständig und bedarfsorientiert ihre Arbeit aufnehmen sollen.
Einmal jährlich gibt es eine Fachtagung auf der Ergebnisse ausgetauscht, neue Entwicklungen bekannt gegeben und Vernetzung/ Kontakte gelebt werden sollen. Als zwischenzeitliches Instrument der Kommunikation untereinander ist ein Newsletter an alle Interessierten gedacht, der zweimal im Jahr und bei Bedarf erscheint.

Aufruf

Wir bitten Sie hiermit um Mithilfe, unser Netzwerk mit Leben zu füllen. Bitte melden Sie sich, wenn Sie mit dem newsletter informiert werden wollen und sich noch nicht auf die Fachtagung in unserer Listen eingetragen haben oder auch nicht zur Fachtagung eingeladen waren.
Selbstverständlich können Sie auch per mail Bescheid geben, wenn Sie die Zusendung des Newsletters nicht mehr wünschen. Melden Sie sich bei den Koordinatoren für die jeweiligen Arbeitsgruppen. Sie werden dann per Mail eingeladen und erfahren den Ort des ersten Treffens.
Schicken sie auch allgemeine Fragen und Wünsche an die Newsletter E-Mail, diese werden dann an die entsprechende Stelle im Netzwerk weitergeleitet.
Wir gehen davon aus, dass mit zunehmender Effizienz im Netzwerk jeder Laue, Betroffene und Fachmann/ Fachfrau den richtigen Ansprechpartner für seine Fragen bald selbst und direkt erreichen kann.
Wenn Sie an der aktiven Mitarbeit interessiert sind, dann melden Sie sich gerne telefonisch unter: 0561 / 33430
oder per E-Mail an info@Autismus-hessen.de

Navigation